TREICO NEWSLETTER N° 38

Hallo und Bonjour an alle TREICO-Freunde,

„Greta Thunberg had sent the Covid19 virus to earth“. Das könnte von D.Trump stammen- Tut’s aber nicht. Denn damit räumte er ja einen dieser „Strafe“ vorausgegangenen Fehler ein und das täte er nie. Nun, das „Unheil Trump“ liegt hinter uns, jetzt lässt sich über ihn frei heraus lästern und lachen. Das eine Übel, D. Trump, scheint überstanden. Das andere aber, Covid19, dürfte unser Leben noch etliche Monate lang beeinflussen. Wie kam es nur zum Ausbreiten dieser Pandemie? Ich glaube, es lauern ständig Viren und Bakterien darauf, durch menschliches Fehlverhalten aktiviert zu werden.

Wir wissen – spätestens seitdem Greta Thunberg uns an unser Gewissen gemahnt – dass sich vieles ändern wird (und muss). Ab 2025 wird der Verbrennungsmotor wohl Geschichte sein. Wie wird sich das auf den Betrieb unserer Oldies auswirken? Als ich einem Abnehmer unserer Alu-Kühler auf seine Frage nach dem Grund der Preiserhöhung die Corona-Krise nannte, zeigte er kein Verständnis. Das war zu Anfang des Jahres. Mitte des Jahres gab es eine Preiserhöhung bei den Felgenschüsseln um satte 15 Prozent. Und die Lieferzeiten aufgrund der Krise werden zunehmend länger.

Es bleibt eine schwierige Situation. Dennoch haben wir es geschafft, viele Preise beizubehalten und die der Kühler haben wir sogar reduziert. Manches erfordert halt ein Umdenken, um realisiert zu werden.

Die Einstellung unseres Firmenbetriebs habe ich schon seit langem angekündigt. Ja, es ist insofern bereits eingeleitet, als wir den Lagerbestand gering halten und die Zeiten unserer Anwesenheit sehr „flexibel“ gestalten.

Neben der Arbeit in der Firma gehen wir beide auch anderen Aktivitäten nach und es deutet sich an, dass die Firma treico bald mehr „Steckenpferd“ als Geschäft sein wird. Mit 80 (2024) werde ich mich wohl hauptsächlich der Pflege der Gesundheit und meinen Erinnerungen widmen. Letzteres wird dann vielleicht auf unserer treico-Webseite zu lesen sein. Noch sind wir also aktiv und es wird auch (hoffentlich) ein Weilchen so weiter gehen.

Alles Gute und auf dass auch das zweite Übel diesen Jahres bald überstanden sein mag!

Hoffnung besteht nun ja durch zwei vor der Freigabe stehende Impfstoffe.

Edgar und Isolde Treiser

                 

Anmerkung Webmaster:
Sind Elektrofahrzeuge wirklich effektiver als Verbrenner ?
Eine Diskussion darüber findet man im Forum (Nur Mitlieder des RACI)

 

 

TREICO NEWSLETTER N° 35 vom 26.09.2018           Adieu, Alpine – salut !

Hallo und Bonjour an alle TREICO-Freunde,

Nun ist sie in unserem Alltag angekommen - die „Neue A110“. Sogar in unserem kleinen Örtchen gibt es ein Exemplar. Allerdings berührt es mich kaum. Nun – sie soll sich phantastisch fahren, heißt es, und wir wollen den neuen Alpine-Freunden viel Vergnügen mit ihr wünschen. Wir werden mit einem Glas Champagner auf ihr Wohl anstoßen.

Ganz anders als die „Neue“ braucht die „Alte“ keinen CUP, denn - geboren für den Wettkampf – trat sie in „ihrer Domäne“ an, wo es um die Weltmeisterschaft ging, und errang dort auch den Titel. Champus floss zu ihren Ehren und zu der ihrer Equipen in Strömen. Lang‘ ist’s her und es wird sich nicht wiederholen.

„Adieu, Alpine“ – es kommt die Zeit des Abschieds. Doch noch heißt es „Salut, Alpine“, denn bei uns geht es - zwar in ganz kleinen Schritten und mit vielen Verzögerungen – auf die Vollendung unserer „Rot-Blauen“ zu. Viele erleben es mit, bekunden durch Wort und Hilfestellung sogar ihre Sympathie, wofür wir sehr dankbar sind.

Wir machen uns seit diesem Jahr zwar zunehmend rarer, doch der Zuspruch lässt nicht nach. Offensichtlich werden wir mehr und mehr als die Station für „schwierige Fälle“ angesehen. Und was Qualität betrifft – damit haben wir uns einen Namen gemacht. Ganz in diesem Sinne setzen wir nun wieder ein Zeichen mit unserer HERBST-AKTION:

Mit einer VERGASER-BETÄTIGUNG in gelb chromatierter Ausführung, dadurch näher am Original und preislich unschlagbar - sowie mit einer TACHOWELLE, flexibel zur leichteren und schonenden Montage, exakt wie wir sie „vor der Ära Mecaparts“ bereits fertigten (mancher wird sich noch erinnern).

Salut Alpine also mit einem feinen Glas Champagner!

Alles Gute für die kommende „Alpine-freie“ Zeit
Edgar und Isolde Treiser

 

Aus- und Einbau der nachgefertigten Scheinwerfergläser A310 V6

Zum Produkt:

Die Gläser sind den originalen nachempfunden jedoch stabiler konstruiert. Die innere und die äußere Schicht Glas sind dicker und mit einer speziellen Kunststofffolie dazwischen liegend verschweißt (Verbundglas). In die Entwicklung der Formen sind bis zu diesem Stand über 5000 Euro geflossen. Die Formen wurden von vier Original Gläsersätzen abgenommen wobei jeder Satz unterschiedlich war. Es sind Formen entstanden die das Mittel dieser vier Sätze darstellen. Die grundsätzliche Passgenauigkeit ist also in jedem Fall gegeben. Dennoch kann es vorkommen das vor dem einkleben am Auto nachgearbeitet werden muß (z.B. bei der Größe der Karosserieausschnitte)

Ausbau / Einbautipps:
Kofferraumwanne und alle vier Scheinwerfer ausbauen.
- Die Scheinwerferausschnitte mit einem stabilen Textilband abkleben um Beschädigungen des Lacks zu vermeiden.
- Ich schneide die Gläser immer mit Fühlerblattlehren heraus. Beginne an der oberen waagrechten Kante in der Mitte mit einer 0,25er Blattlehre.Vorher das Klebematerial in der Fuge mit einem scharfen Tapeziermesser auf einer Länge von 2 cm entfernen um das durchstoßen des Klebers zu erleichtern. Nun die Blattlehre etwa im 30 Grad Winkel zur Glasoberfläche ansetzen und mit Druck und hin und herpendeln nach innen durchstossen.
- Jetzt mit einer 0,15er weitermachen indem man die Blattlehre von außen und innen greift und mit Druck hin und herpendelt und so den Kleber durchtrennt.
- Handschuhe sind angeraten sonst schabt man sich die Haut von den Fingern.
- Die anderen drei Klebekanten genauso durchschneiden. Wenn die obere Kante auf ganzer Länge durchtrennt ist, kann man unter Umständen die Scheibe schon etwas nach innen unten drücken und es geht etwas leichter.
- Scheibe entfernen.
- Nun müssen alle Klebereste innen an der Karosse entfernt werden (Fummelei) um eine einwandfreie Neuklebung zu gewährleisten. Hierfür sind Trapezklingen am besten geeignet. Man schabt damit längs von innen zu den Klebe- kanten. Für die letzten Reste 80er Schmirgelleinwand verwenden.

Kleber beschaffen.
Silikonhaltige Kleber sind Lackabstossend, daher besser nicht verwenden !

Hier ein paar Ergebnisse der Suche im Forum zum Thema Kleber:

...PU- Kleber. Teroson oder SIKA, einfach Autoglaser fragen.

...Im Fachhandel gibt es spezielle Scheibenkleber auf Polyurethan-Basis z.B. von Teroson 2K PUR, in verschieden flexiblen Qualitäten, leitfähig, hochleitfähig, etc.. Vorher muß unbedingt die Scheibe und die Karosserie geprimert werden!
Tach zusammen, die Firma -Normfest- hat genau die richtigen Dicht-und Klebemittel, auch ohne Heizdraht. Z. B.- proton(Karosseriekleber und Dichtmittel)- von Normfest wirkt hochfest , flexibel und ggf. überlackierbar.Und der Riesenvorteil es zieht innerhalb von Minuten so gut an das nichts mehr verrutscht! Es gibt aber viel mehr verschiedene Sorten jeweils in Kartuschen. Ich habe die Sorte Proton genommen und war damit superzufrieden.

...es gibt eine Art Kombination aus Silikon und Kleber und wir kaufen es bei Würth ein. Das Zeig heißt : saBesto , Klebt und Dichtet , Bond + Seal Wird von Würth besrchrieben als : Elastische, haftstarke Konstruktiionsklebe- und Dichtmasse auf PU-Basis. Einsatzgebiete : haftet auf Metall, lackierten Oberflächen, Holz, Stein, Beton und Kunststoff (Polyester und Hart-PVC) Eingenschaften: Feuchtigkeitshärtend, schleifbar. Mit handelsüblichen Lacken auch lackierbar Temperaturbeständig von -40°C bis +90°C Wir verarbeiten das Zeit zum Einkleben von Glasscheiben bei automatischen Schiebetüren. Also schon eine recht hohe Beanspruchung und sind sehr zufrieden damit. Vielleicht hilft es euch ja weiter, Würth Vertretungen sind ja überall.

...zu dem Thema Abdeckungen einkleben erster Erfahrungsbericht. Bei Würth gibt es einen Epoxidharzschnellkleber aus der Produktreihe SaBesto mit der Bezeichnung ESK-48, klebt Poliester, GFK usw. mit Glas und anderen Stoffen. Hat vor allen Dingen einen Vorteil ist farblos, Verarbeitungszeit 4 Min., handfest nach 5 Min., und ausgehärtet nach 60 Min. allerdings bei 23 Grad. Nachteil: wer keine Pistole für 2 Komponentenkleber hat muß die auch noch käuflich erwerben, dafür ist es super einfach zu kleben, mischt sich in der Spitze der kartusche allein. Gibt es in 48 gr. Packungen, eine Packung reicht gut für beide Scheiben. Hab sie heute morgen geklebt, hält schon recht gut.

...Ich hatte vor ca. zehn Jahren Wassereinbruch bei den hinteren Seitenscheiben. Habe dann die Fuge mit "Sika 11fc" abgedichtet. Das Material wird seit Jahren im Fahrzeugbau verwendet (Strassenbahn, Waggonbau, usw)und hat sich durch die Dauerelastizität durchgesetzt. Ist UV-beständig , in der Farbe mattschwarz, weiss oder grau zu haben. Ist auch lackierbar, und beim ausbauen mit einem Teppichmesser rausschneiden und den Rest mit einem Korkklotz abrubbelbar.

Anpassen der neuen Scheibe:
- Schmelzreste der Scheibenfolie die am Rand herausgequollen sind vorsichtig entfernen (auf keinen Fall zwischen die Glasschichten schneiden).
- Glas Probehalber einsetzen.Die äußere Scheibe muss einen rundum laufenden Spalt von ca. 1mm zur Karosse haben (Spannungsfreiheit).
- Andernfalls die Karosse nacharbeiten bis dieser Umstand gegeben ist.
- Hierzu mit 120er Schleifpapier die Kanten im rechten Winkel abtragen. (Lacklose Stellen werden später durch den Kleber verdeckt)
- Nun die Kontur der äußeren Scheibe sauber und genau mit Tesa Krepp abkleben (für eine saubere und gerade Fuge nach der Verklebung)
- Das gleiche an der Karosse (Textilband entfernen das ist für das kleben zu dick).

Klebevorgang:
- Die Klebestellen an der Karosse und der Scheibe mit Silikonentferner säubern.
- Das Einführen der Scheibe in den Ausschnitt der Karosse unbedingt ein paar mal üben bevor geklebt wird (wichtig!)
- Zum Fixieren und Andrücken der Scheibe einen Auto- oder Motorradschlauch verwenden. (kein Papier oder Lappen verwenden,das klebt von innen mit fest)
- Den Schlauch so falten das er mindestens gegen zwei Drittel Länge der Scheibe von innen drücken kann. Das Ventil muß nach hinten aus einem der Scheinwerferausschnitte herausschauen (zum aufpumpen).
- Schlauch ohne Luft so einlegen, daß zum Einführen der Scheibe genug Platz bleibt (Luftpumpe bereits angeschlossen)
Es wird ernst:
- Kleber auf die Scheibe auftragen (genau auf den Klebebund etwa 5 bis 6 mm Raupe).

- Scheibe in den Ausschnitt einführen positionieren und den Schlauch vorsichtig aufpumpen.
- Die Schlauchtechnik hat den Vorteil das man mit dem Druck die Scheibe genau so andrücken kann das diese mit der Karosse außen genau bündig wird. (der Druck liegt etwa zwischen 0,6 und 1,0 bar)
- Überschüssigen Kleber der herausgedrückt wird mit der Trapezklinge hochkant abstreifen.
- Jetzt lassen sich durch die Abklebungen von Scheibe und Karosse saubere Fugen herstellen.Die Abklebungen können nach einer Stunde ablüften entfernt werden und ggf.die Fugen nachgearbeitet werden.
- Schlauch nach Aushärtung entfernen (je nach Temperatur und Kleber).
- Danach die Scheiben innen und außen saubermachen und fertig (auch hier ist Silikonentferner gut) Die Beschriftung innen ist eingebrannt und somit unempfindlich.
- Wer Bedarf hat kann vorher noch die Scheinwerferkästen die ja oftmals im Lauf der Jahre unansehnlich geworden sind neu lackieren.
Und so sollte es dann aussehen!!



Viel Erfolg und Geduld dann wird es was ! Grüße Rainer

Eine Bitte noch. Wer mich unterstützen will sollte mir die Verpackungen zurücksenden. Diese habe ich extra von Hand gemacht damit die Gläser sicher bei euch ankommen. Ich könnte diese dann wiederverwenden.

Treico Newsletter No.32


Hallo und Bonjour an alle TREICO-Freunde,

„Im Zweifel lieber ein gebrauchtes Original-Teil als eine Mecaparts-Nachfertigung“. So sehen es – wie ich immer wieder höre - viele bei der Suche nach Ersatzteilen.
Während Jean Rédélé es gewiss rein pragmatisch entschied, dass der Motor der 1600S in den Halterungen des FIAT 600 hängt, wird bei heutigen Reparaturen und Restaurationen die Grenze für ORIGINALITÄT weitaus enger gesetzt.
Originalteile sind rar, selbst „nicht originale“, die von anderen Fahrzeugen „entlehnt“ wurden. Und ihre Preise steigen. Kein Wunder, dass der Markt an Nachfertigungen von dieser Entwicklung profitiert. Man hat die Wahl und damit auch die Qual. Denn damit kommt eine neue Komponente ins Spiel: QUALITÄT. Die Abgrenzung zwischen ORIGINALITÄT und QUALITÄT kann zu Kuriositäten wie den folgenden führen:


Kuriosität Nr. 1:

Die Gummi-Unterlage unter dem Wischersockel gibt es seit langem als sehr schlechtes Nachbauteil, das weltweit angeboten und – gekauft wird. Unsere Kunden erhielten von uns seit 1992 die in Deutschland hergestellte Treico-Version, originalgetreu und gegen Ozon beständig. Das Kuriose daran ist, dass wir bei keinem der Händler (besonders in Frankreich), denen wir unsere Unterlage zeigten, Interesse für ORIGINALITÄT und QUALITÄT erwecken konnten.

Da unser Bestand aufgebraucht ist, wollen wir nun zum letzten Mal diese Unterlagen herstellen und zum Stückpreis von 6 € incl. Mehrwertsteuer anbieten. Vorbestellungen sind erbeten!


Kuriosität Nr. 2:

Um 1975 baute ich unsere Berlinette auf die „Bulle“ genannten Kotflügel der Gruppe 5 um. Als aktuelle Rennsportteile bei Alpine gekauft, nahmen wir später davon die Formen ab, um sie in der Firma anzubieten. Jahre später wurde reklamiert, was mir selbst nicht so wichtig gewesen war, dass die hinteren Kotflügel unterschiedlich breit waren: eine Seite 10 bis 15 mm breiter als die andere. Das ist zwar original, aber weder zeitgemäß noch im Sinne der Kundschaft. Ich änderte Ende 2015 die Formen und so bieten wir nun UN-ORIGINALE Kotflügel an. Ob sie sich verkaufen lassen...?
 

Nachtrag:

Was das Engagement von seiten Mecaparts betrifft, so ist auch dort längst erkannt worden, dass GUTE QUALITÄT der beste Weg ist, um sich von der Konkurrenz abzusetzen. Viele Teile werden zwar von verschiedenen Händlern angeboten, stammen aber oft aus einer einzigen Quelle. Mecaparts – als „Großen“ in dieser Branche - trifft der Tadel, der gerechterweise allen Anbietern gelten müsste - vor allem dem Produzenten. Der allerdings bleibt für die meisten anonym.
 

Zum Schluss noch eine Neuerung auf unserer WebSite:

Dort wird das „14-Tage-Angebot“ eingeführt. Es soll helfen, die Restauration und Instandhaltung kostenmäßig im Rahmen zu halten – und teilweise auch unseren Lagerbestand zu reduzieren.

 

Alles Gute für die kommenden Unternehmungen!

Edgar und Isolde Treiser
http://www.Treico.de

Nur kurze Info, es wird an einer Nachfertigung für die Heckscheibe der A310 aus Polycarbonat gearbeitet....

 

 

Anfertigung einer Ansaugbrücke für den A5 Motor (gerne in der A110 verwendet)
 

Wenn einer eine braucht einfach kurz Melden, auch für andere Vergaserflansche, oder in anderen Längen denkbar.
Top Alternative zu den Gußrohlingen auf dem Markt. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Gruß Benni

 

Active Image

Momentan arbeiten wir an einer Nachfertigung des Notrad-Aufklebers.
Von Tramont wird an einer Nachfertigung von 16'' Felgenschüsseln für die A310 Pack GT, für 245er Reifen gearbeitet.
Grund: die 285er in 15'' sind kaum noch zu finden.
Preis 490 EUR für 2 Räder bzw pro Fahrzeug.
Es wird von Tramont leider keine ABE und keinerlei Papiere geben.
Weiteres im Forum.

Hallo und Bonjour an alle treico-Freunde,


Ich staune selbst über mich und mein derzeitiges Tempo. Ich denke, es liegt an den beiden Jubiläen (ALPINE-POST 35 Jahre und treico 40 Jahre), an die ich unsere Aktionen zeitgemäß anpassen wollte.
Zum Jubiläum "35 Jahre ALPINE-POST" gilt im Mai die Aktion 35 € für folgende Betätigungs-Züge: Gaszüge Alpine 1300 und 1600S, Kupplungszüge Alpine 1300 und 1600S.

Zum Jubiläum "40 Jahre treico" gilt im Mai die Aktion 40 € für den Getriebedeckel des 4-Gang-Getriebes mit Renault-Nr. 7700505098.
Die Preise beinhalten die Mehrwertsteuer.
Endlich konnte ich auch auf unserer Webseite mit dem Bericht über den Fortgang bei José’s Restauration beginnen. Ich bemühe mich, weiterhin Anschluss zu halten.
Die treico-Achsfedern für Alpine 1100 bis 1600S und R8G sind in Kürze für vorne und für hinten gemeinsam lieferbar. Die hintere Feder ist so bemessen, dass sie zu der hohen Abdeckkappe passt. Diese liefern wir natürlich ebenfalls.
Weiterhin gilt unser Ratschlag – immer www.treico.de im Auge behalten!
Alles Gute für die sommerlichen Unternehmungen!

Edgar und Isolde Treiser

Mit freundlichem Gruß
Edgar Treiser

Treico e.treiser
Emschermulde 5
D-45891 Gelsenkirchen

Tel.: ++ 49 (0)209 – 77 87 10
Fax: ++ 49 (0)209 – 78 76 73
mailto:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.treico.de

TREICO NEWSLETTER N° 30  März 2015


Hallo und Bonjour an alle treico-Freunde,

In unsrer heutigen Zeit sind WEBSEITE und EMAIL dafür verantwortlich, dass dein „Zeitfenster“ zu einem kleinen Guckloch schrumpft. Etliches bleibt „auf der Strecke“ und wird zur NICHT-PRIORITÄT erklärt. Wir sind froh, dass wir dennoch einige Schritte nach vorne gehen konnten.
So hat sich zum Beispiel das Angebot einiger unserer Ersatzteil-„Schätzchen“ für Alpine auf unserer Webseite so sehr bewährt, dass wir es weiterhin beibehalten werden.
Auch die „Wiedergeburt“ unserer guten alten treico-Achsfeder für die Vorderachse wurde realisiert und wird dank positiver Aufnahme bald zur Fertigung der dazu passenden Hinterachs-Feder (Alpine 1100 bis 1600S und R8G) führen.
Von den angekündigten technischen „Tüfteleien“, die beim Aufbau der beiden Berlinettes (José‘s 110 und „treico“-110) geplant sind, wird eine spezielle Lagerung des Front-Stabilisators den Anfang machen. Ein Prototyp ist bereits angebaut. Leider schaffte ich’s bisher nicht, mit dem Bericht über José’s 110 zu beginnen, was aber nun nachgeholt wird.
Was mir schon lange am Herzen liegt, ist eine Warnung vor den allgemein angebotenen Hardy-Scheiben für die Lenkung. Beim PAULSTRA Originalteil ist wenigstens eine Kordel im Gummi eingegossen, die ein völliges Auseinanderfallen vermeidet. Weitaus sicherer aber ist eine Hardyscheibe aus vollem Metall, mit Gummimaterial ummantelt. Ein Auseinander-brechen durch Versprödung des Gummis ist dadurch ausgeschlossen.
Unser Ratschlag – immer www.treico.de im Auge behalten!

Alles Gute für den nahenden Frühling!
Edgar und Isolde Treiser

Treico e.treiser
Emschermulde 5
D-45891 Gelsenkirchen

Tel.: ++ 49 (0)209 – 77 87 10
Fax: ++ 49 (0)209 – 78 76 73

mailto:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.treico.de

Letzte Nachrichten / Beiträge