20151019_1318883682_oranienburg_2014-35.jpg


Handbuch Stand 1988, 77 11 085 470, NE 533 88 10 89, Infos im Mitgliederbereich.


TREICO NEWSLETTER N° 38

Hallo und Bonjour an alle TREICO-Freunde,

„Greta Thunberg had sent the Covid19 virus to earth“. Das könnte von D.Trump stammen- Tut’s aber nicht. Denn damit räumte er ja einen dieser „Strafe“ vorausgegangenen Fehler ein und das täte er nie. Nun, das „Unheil Trump“ liegt hinter uns, jetzt lässt sich über ihn frei heraus lästern und lachen. Das eine Übel, D. Trump, scheint überstanden. Das andere aber, Covid19, dürfte unser Leben noch etliche Monate lang beeinflussen. Wie kam es nur zum Ausbreiten dieser Pandemie? Ich glaube, es lauern ständig Viren und Bakterien darauf, durch menschliches Fehlverhalten aktiviert zu werden.

Wir wissen – spätestens seitdem Greta Thunberg uns an unser Gewissen gemahnt – dass sich vieles ändern wird (und muss). Ab 2025 wird der Verbrennungsmotor wohl Geschichte sein. Wie wird sich das auf den Betrieb unserer Oldies auswirken? Als ich einem Abnehmer unserer Alu-Kühler auf seine Frage nach dem Grund der Preiserhöhung die Corona-Krise nannte, zeigte er kein Verständnis. Das war zu Anfang des Jahres. Mitte des Jahres gab es eine Preiserhöhung bei den Felgenschüsseln um satte 15 Prozent. Und die Lieferzeiten aufgrund der Krise werden zunehmend länger.

Es bleibt eine schwierige Situation. Dennoch haben wir es geschafft, viele Preise beizubehalten und die der Kühler haben wir sogar reduziert. Manches erfordert halt ein Umdenken, um realisiert zu werden.

Die Einstellung unseres Firmenbetriebs habe ich schon seit langem angekündigt. Ja, es ist insofern bereits eingeleitet, als wir den Lagerbestand gering halten und die Zeiten unserer Anwesenheit sehr „flexibel“ gestalten.

Neben der Arbeit in der Firma gehen wir beide auch anderen Aktivitäten nach und es deutet sich an, dass die Firma treico bald mehr „Steckenpferd“ als Geschäft sein wird. Mit 80 (2024) werde ich mich wohl hauptsächlich der Pflege der Gesundheit und meinen Erinnerungen widmen. Letzteres wird dann vielleicht auf unserer treico-Webseite zu lesen sein. Noch sind wir also aktiv und es wird auch (hoffentlich) ein Weilchen so weiter gehen.

Alles Gute und auf dass auch das zweite Übel diesen Jahres bald überstanden sein mag!

Hoffnung besteht nun ja durch zwei vor der Freigabe stehende Impfstoffe.

Edgar und Isolde Treiser

                 

Anmerkung Webmaster:
Sind Elektrofahrzeuge wirklich effektiver als Verbrenner ?
Eine Diskussion darüber findet man im Forum (Nur Mitlieder des RACI)


Nachfertigung der Originalaufkleber für die A310

Es sind noch Aufkleber verfügbar. Wie (fast) immer, gibt es Unterschiede zwischen den Baujahren.
Wer Aufkleber möchte, bitte mit Angabe des Baujahres bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! nachfragen.


Active ImageEs gibt 3 Register zur Erfassung eurer Alpines:

für A110

für A310

und fürV6/A610


Nachfertigung Scheinwerfer A310

allo Alpinefreunde,
unser Mitglied Herbert (hrp) war fleissig und hat den Schaltplan der 3-Loch als Vektorgrafik erstellt. Allerbesten Dank für die Gute Arbeit !
Der RACI übernimmt keine Gewähr für Fehler.

 

Hier die Beiträge im Forum


Und hier der Schaltplan als PDF


Hier noch ergänzend die Schaltpläne 3- und 4-Loch aus den Handbüchern

 

TRX

Der erste Niederquerschnittsreifen

 

  • Vue détaillée
Wieder einmal sorgt Michelin für eine historische Neuheit auf dem Reifenmarkt!

1975 erfinden die Spezialisten von Michelin den TRX. Erstmals gelingt es, die Spannung gleichmäßig auf die ganze Karkasse des Reifens zu verteilen – daherauch die Namensgebung. „TR“ steht für „tension répartie“, also „verteilte Spannung“.

Der TRX zeigte seine Stärken vor allem auf dem von Alain Prost gefahrenen Renault, sowie auf dem Audi Quattro, Peugeot 205 Turbo 16 und dem Renault R5 Turbo bei der Rally-WM.

Zum ersten Mal ergänzen sich Reifen und Felge harmonisch und bilden eine untrennbare Einheit. Die Felge erfährt so eine tiefgreifende Veränderung, deren wichtigstes Kennzeichen ein niedriges, flaches Felgenhorn ist. Die neue Anordnung von Felgenhorn und Wulst ermöglicht im Gegensatz zu traditionellen Reifen eine harmonische Krümmung der Karkasse, ohne dass diese abgeknickt wird.

Sehr viele Hersteller, allen voran BMW, rüsten ihre Fahrzeuge mit dem Michelin TRX aus!

https://classic.michelin.com/de/Oldtimer-Reifen/TRX

 

 

 

 

Hier noch ein Artikel aus der Motor Klassik Youngtimer:

Die Reifen werden noch Hergestellt und sind bei der Münchner Oldtimer Reifen GmbH, Gewerbering 14, 83607 Holzkirchen/Obb. im Shop.

 

 

DER MOTORSPORT - EIN ROTER FADEN, DER SICH DURCH DIE GESCHICHTE VON ALPINE ZIEHT


Alpine Renault A210

Automobilsalon

Sieg in Le Mans



Geschaffen von einem ehemaligen Rennfahrer, ist Alpine eine Marke, deren Geschichte von Erfolgen im Motorsport gekennzeichnet ist - von der Rallye Monte-Carlo bis zu den 24 Stunden von Le Mans!




Wenngleich das Temperament des Coupés 106 nicht wirklich das eines Rennwagens ist, haben sich Piloten vom Kaliber eines Jacques Féret oder eines Jean Vinatier darum gekümmert ihm eine ansehnliche Ergebnisstatistik zu verschaffen. Die A108 entwickelt sich unter anderem auch Dank des Motorsports und schafft so die Grundlage für die A110.




Ab 1963 nimmt Alpine an den 24 Stunden von Le Mans teil. Dabei wird eher ein Test der Fahrleistung und des Wirkungsgrads angestrebt als der Gesamtsieg.

Mit ihren kleinen Gordini-Motoren brillieren die Alpines mit ihrer aerodynamischen Effizienz. Zwei Siege setzen den Akzent dieses Engagements: 1964 mit der M64, gefahren von Morrogh/Delageneste, und 1966 mit der A210, gefahren von Chenisse/Delageneste.




Der Name Alpine taucht auch in den Statistiken der Einsitzer auf: mit dem französischen F3-Meistertitel für Henri Grandsire 1964. Einige Jahre später erreichen Patrick Depailler (1971) und Michel Leclère (1972) das gleiche Ergebnis.




Im Rallyesport braucht die „Berlinette“ nicht lange bis sie eine Allzweckwaffe wird. 1968 verpasst Gérard Larousse den Sieg in Monte-Carlo nur knapp. Aber es ist das Team der „Musketiere“, die den Autobauer aus Dieppe in den Adelsstand hebt. Jacques Cheinisse, neuer Motorsport-Direktor von Renault, vereint eine Traumzusammensetzung, bestehend aus Jean-Pierre Nicolas, Jean Claude Andruet, Bernard Darniche und Jean-Luc Thérier. Andere Piloten verstärken das Quartett. Wie Ove Andersson, der 1971 in Monte-Carlo den Sieg holt.




1973 macht sich das Team Alpine-Renault auf, den allerersten Titel des Rallye-Weltmeisters in der Geschichte zu holen! Die Saison startet mit einem Paukenschlag: dem Dreifachsieg von Andruet/Andersson/Nicolas in Monte-Carlo. In dreizehn Läufen setzt sich die „Berlinette“ sechs Mal durch und das unabhängig vom Gelände: Monte-Carlo (Andruet), Portugal (Thérier), Marokko (Darniche), Akropolis (Thérier), San-Remo (Thérier) und die Tour de Corse (Nicolas). Als Höhepunkt endet diese letzte Rallye mit einem erneuten Dreifachsieg und bildet den Abschluss einer unglaublichen Epoche. Somit wird Alpine-Renault Rallye-Weltmeister vor Fiat Abarth und Ford.




In dieser Saison 1973 wir auch das Langstrecken-Programm wieder aufgenommen, das nach dem Ärger mit der A220 Ende der sechziger Jahre auf Eis gelegt worden war. Diesmal hat man die höchste Stufe auf dem Podium im Visier. Mit jedem Jahr kommt die Marke der Krönung näher, und schafft es schließlich 1978, als Jean-Pierre Jaussaud und Didier Pironi den Sieg auf der Alpine Renault A442-B holen. Die A442 von Guy Fréquelin und Jean Ragnotti beendet ihrerseits das Rennen als Vierte!

Das Ziel ist erreicht. Renault kann mit dem V6 1500 cm³ Turbo-Motor in die Formel 1 wechseln.




Auch die Alpine A310 erlebt tolle Momente mit den Erfolgen von Jean Ragnotti, Bruno Saby, Jean-Pierre Beltoise (alle drei französische Meister im Rallyecross von 1977 bis 1979) und Guy Fréquelin (französischer Rallye-Meister 1977). Nach der Veranstaltung eines Alpine Europa-Cups, ausgetragen auf Alpine GTA als Eröffnung der Formel 1 Grand Prix, wird die Aktivität der Marke im Motorsport 1988 auf Eis gelegt.




Ende 2012, als die Renaissance der Marke angekündigt wird, wird sofort auch eine Rückkehr in den Motorsportbetrieb in Betracht gezogen. In Partnerschaft mit dem Team Signatech nimmt Alpine an der Langstrecken Europameisterschaft und an den 24 Stunden von Le Mans teil. Ab der ersten Saison 2013 holt die A450 den europäischen Titel. Das Team Signatech-Alpine verteidigt 2014 den Titel und erreicht sogar in der LMP2-Kategorie bei den 24 Stunden von Le Mans einen Podestplatz. Diese Leistung wird von einem siebten Platz im Gesamtklassement begleitet, was das zweitbeste Ergebnis seit dem Sieg von 1978 ist. Die Geschichte wird 2015 weitergehen, denn die Teilnahme an der Langstreckenmeisterschaft ist bereits bestätigt worden…

 

 

TREICO NEWSLETTER N° 35 vom 26.09.2018           Adieu, Alpine – salut !

Hallo und Bonjour an alle TREICO-Freunde,

Nun ist sie in unserem Alltag angekommen - die „Neue A110“. Sogar in unserem kleinen Örtchen gibt es ein Exemplar. Allerdings berührt es mich kaum. Nun – sie soll sich phantastisch fahren, heißt es, und wir wollen den neuen Alpine-Freunden viel Vergnügen mit ihr wünschen. Wir werden mit einem Glas Champagner auf ihr Wohl anstoßen.

Ganz anders als die „Neue“ braucht die „Alte“ keinen CUP, denn - geboren für den Wettkampf – trat sie in „ihrer Domäne“ an, wo es um die Weltmeisterschaft ging, und errang dort auch den Titel. Champus floss zu ihren Ehren und zu der ihrer Equipen in Strömen. Lang‘ ist’s her und es wird sich nicht wiederholen.

„Adieu, Alpine“ – es kommt die Zeit des Abschieds. Doch noch heißt es „Salut, Alpine“, denn bei uns geht es - zwar in ganz kleinen Schritten und mit vielen Verzögerungen – auf die Vollendung unserer „Rot-Blauen“ zu. Viele erleben es mit, bekunden durch Wort und Hilfestellung sogar ihre Sympathie, wofür wir sehr dankbar sind.

Wir machen uns seit diesem Jahr zwar zunehmend rarer, doch der Zuspruch lässt nicht nach. Offensichtlich werden wir mehr und mehr als die Station für „schwierige Fälle“ angesehen. Und was Qualität betrifft – damit haben wir uns einen Namen gemacht. Ganz in diesem Sinne setzen wir nun wieder ein Zeichen mit unserer HERBST-AKTION:

Mit einer VERGASER-BETÄTIGUNG in gelb chromatierter Ausführung, dadurch näher am Original und preislich unschlagbar - sowie mit einer TACHOWELLE, flexibel zur leichteren und schonenden Montage, exakt wie wir sie „vor der Ära Mecaparts“ bereits fertigten (mancher wird sich noch erinnern).

Salut Alpine also mit einem feinen Glas Champagner!

Alles Gute für die kommende „Alpine-freie“ Zeit
Edgar und Isolde Treiser

 

Letzte Nachrichten / Beiträge